Schimmel entfernen mit Wasserstoffperoxid| H2O2

Wasserstoffperoxid gegen Schimmel

Wasserstoffperoxid als effektives Hausmittel gegen Schimmel

Wasserstoffperoxid hat die Summenformel H2O2 und findet in den verschiedensten Bereichen Verwendung. Der Verbraucher kennt es wohl hauptsächlich als Blondierungsmittel für die Haare, als Dauerwellenfixierer, Desinfektions- oder Reinigungsmittel. Sogar als Raketentreibstoff kann die Verbindung genutzt werden. Daneben eignet sich Wasserstoffperoxid auch hervorragend als Mittel zur Schimmelentfernung. Dazu kann man die sogenannte Entwicklerflüssigkeit verwenden, die zur Fixierung der Dauerwelle zum Einsatz kommt. Erhältlich ist die Flüssigkeit im Friseurgroßhandel. Man sollte jedoch darauf achten, dass die Entwicklerflüssigkeit einen Wasserstoffperoxid-Anteil von mindestens 5% aufweist.

Hier ist Wasserstoffperoxid erhältlich

Im Friseurgroßhandel kann man problemlos auch größere Mengen Wasserstoffperoxid erhalten. Alternativ kann man auch bei Chemiefirmen nachfragen oder eine 3%-ige Lösung in der Apotheke kaufen. Weil Wasserstoffperoxid oft in verschiedenen Desinfektionsmitteln oder Bleiche verwendet wird, kann man auch hier die Inhaltsangabe nach H2O2 durchsuchen. Wasserstoffperoxid geht gegen Schimmel vor, weil es ein sehr starkes Oxidationsmittel ist.

Neben Apotheken sind auch Baumärkte eine gute Anlaufstelle, wenn man Wasserstoffperoxid kaufen möchte. Dort ist es häufig bei den Reinigungsmitteln für Whirlpools zu finden. Die dort erhältlichen Produkte sind sehr oft etwas höher konzentriert, da für den gedachten Zweck höhere Konzentrationen notwendig sind. Auch in Tierhandlungen mit einer Aquaristik-Abteilung kann man Wasserstoffperoxid finden. Natürlich ist es auch in diversen Internetshops, wie etwa auf Amazon erhältlich.

Schimmelbefall in der Wohnung

Wenn man Schimmel in der Wohnung feststellt, sollte man das auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen, denn neben dem rein ästhetischen Problem bringt der Schimmelbefall auch gesundheitliche Probleme mit sich. Mögliche Erkrankungen sind Allergien, Reizungen von Haut und der oberen Atemwege. Dafür sind vor allem die Sporen der Schimmelpilze verantwortlich. Wenn man Schimmel findet, sollte man also nicht lange zögern und möglichst früh mit der Entfernung beginnen. Ansonsten gefährdet man die Gesundheit, da sich der Schimmel weiter ausbreiten und dabei auch mehr Sporen ausbilden kann. Zur wirkungsvollen Bekämpfung von Schimmel eignen sich verschiedene Substanzen. Es gibt eine breite Palette an chemischen Schimmelentfernern und Hausmitteln, wie etwa Essig, Alkohol oder eben auch Wasserstoffperoxid. Wenn man den Schimmel erfolgreich entfernen konnte, sollte man einige Präventionsmaßnahmen treffen, um ein erneutes Wiederaufflammen des Schimmels zu vermeiden. Zu diesen Maßnahmen zählt die Reduktion der Luftfeuchtigkeit, die Vermeidung von feuchten Stellen und richtiges Lüften.

So wird Wasserstoffperoxid angewendet

Wasserstoffperoxid wirkt wie bereits erwähnt oxidierend auf den Schimmelpilz. Dabei desinfiziert die Chemikalie die behandelte Stelle, indem die Pilzzellen und Fruchtkörper zerstört werden. Vor allem bei schwarzen Schimmel hat man oft mit farbigen Rückständen zu kämpfen, die besonders bei hellen Oberflächen stören können. Das Peroxid wirkt jedoch nicht nur desinfizierend, sondern auch bleichend, sodass die Farbe unter dem Schimmelbefall wieder aufgehellt wird. Außerdem ist Wasserstoffperoxid nicht brennbar, sodass man sich keine Sorgen über Brandquellen machen muss. Allerdings sollten auch bei der Anwendung von Wasserstoffperoxid bestimmte Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, damit sichergestellt wird, dass man bei der Schimmelentfernung keine gesundheitlichen Risiken eingeht. Dazu zählt etwa das Tragen von Mundschutz und Säureschutzhandschuhen, weil das Wasserstoffperoxid auch die oberen Hautschichten beschädigen kann. Außerdem sollte man nach der Anwendung die behandelten Räume gut durchlüften, damit Rückstände und Ausdämpfungen entweichen können.

 

 

1 Kommentar

  1. Die angegebene Konzentration für Wasserstoffperoxid ist viel zu niedrig, um ein wirklich gutes Ergebniss zu erzielen. Zur erfolgreichen Schimmelbekämpfung sollte man hier schon mit einer Konzentration zwischen 15 – 20 Prozent arbeiten.

    (0)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*